Ausdauersportler Marathon - und Ultraläufer Tobias Muth

  Startseite
    Mein Training
    Laufberichte
    Laufausrüstung
    Veranstaltungen
    Sonstiges
    Weblog intern
  Über...
  Archiv
  Rückblick 2007
  Wettkampf 06 1/2
  Wettkampf 06 2/2
  Rückblick 2005
  5.City HM Frankfurt 07
  Wer-kennt-wen.de TANs
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   
   Eigene Seite
   Mein Heimatort
   Panoramio Bilder Brechen
   Wer-kennt-wen
   Online Lauftagebuch
   Team Erdinger Alkoholfrei
   DUV
   DVV (IVV) Termine
   Goldener Grund Pokal



http://myblog.de/langstreckenlauf

Gratis bloggen bei
myblog.de





Projekt 42-50-72

Jetzt kann ich die Tage so langsam bis zum 13. November f?r den 6 Stunden Lauf in Troisdorf herunter z?hlen. Heute h?tte ich es aber fast nicht geschafft loszulaufen. Irgendwie fehlte es mir an der n?tigen "Lust"! Aber nach dem der Regen aufgeh?rt hatte, bin ich doch auf den 11km Kurs im LDL Tempo gegangen. Es war ein recht lockerer Lauf und bei 15?C, kein Regen, sowie eine tolle Fernsicht auf den Feldberg/Hessen.
1.11.05 17:37


Projekt 42-50-72

Zur Abwechslung bin ich wieder mal auf meiner Hausstrecke gelaufen. Daf?r musste ich mal wieder Steigungen in Kauf nehmen, aber immerhin ist die Strecke hin und zur?ck 12km lang. So konnte ich mein soll 12km im LDL locker ablaufen. Deshalb hatte ich auch mal wieder einen Blick auf den Westerwald und dem Limburger Becken. Die flachen Strecken sind auf Dauer auch langweilig, man sieht doch immer das Gleiche.

Vom Wetter her hatte ich wieder etwas Gl?ck. Man merkt schon die herbstliche Frische mit 12?C, aber kein Regen! Obwohl dicke fette Wolken vom starken Wind getrieben ?ber mir hinweg schwebten. Wenn der Wind demn?chst noch st?rker wird, brauche ich bald meine M?tze. Auch an den Beinen wird es k?hl, aber die kurzen Tights gehen noch und ohne Jacke (d?nn) geht gar nichts mehr. So eine Frostbeule bin auch wiederum nicht, immerhin arbeite ich auch im Freien. Nur der K?rper mu? sich auch wieder dran gew?hnen.
2.11.05 19:47


Projekt 42-50-72

Zur Zeit wird es nicht einfacher mit dem Laufen, irgendwie sind meine Beine schwer. Es dauert so ein paar Meter bis ich in Schwung komme und dann laufe ich so als g?be es keine Trainingspl?ne. Aber wieder eine Einheit gut beendet 13km im MDL und am Samstag folgt der Abschlu?lauf mit 33,5km im Renntempo. Ob ich diesen wirklich im Renntempo laufen soll? Mir pers?nlich w?re ein langsamer Lauf lieber um allein Kr?fte zu sparen. Zu dem mu? ich auch am Samstag wieder arbeiten.

Mein Laufkamerad hat ?brigens ein ?hnliches Programm absolviert. Er war auch beim Albmarathon (25km), letzten Sonntag beim Frankfurt Marathon (2:50:31) und er will am Wochenende ca. vier Stunden Laufen, bei einer 36km Distanz. Also deutlich langsamer als ich es geplant habe. Ich mache das mit dem Renntempo auch etwas von den Wetterverh?ltnissen abh?ngig. Wenn wieder so ein starker Wind wie heute geht dann laufe ich garantiert langsamer. ?brigens der Wind nervt mich ein wenig, die Temperatur mit 19?C und bedeckten Himmel waren ganz gut zum Laufen.
3.11.05 16:52


Titelüberschrift....und Ergänzungen

Das mir so etwas mal passiert! Da geh?rt man in jungen Jahren zu den unsportlichsten Personen, hat kein Interesse am aktiven Sport. Dann so etwas wie heute, da steht doch im Regionalteil Sport in unsere Zeitung folgende ?berschrift: "Tobias Muth: Nach 50km auf der Alb". So etwas l?sst einem nat?rlich nicht positiv unber?hrt. Das wird f?r sehr lange Zeit auch das letztemal gewesen sein. Der Bericht ist sicherlich dem Umstand zu verdanken das man einem Verein angeh?rt und das dort gute Pressearbeit gemacht wird.

Nur in Zukunft (ab 2006) bin ich ohne Verein, das bedeutet das es so schnell nicht wieder vorkommt. Es sei denn ich schlie?e mich einem Verein an. Da ich aber zur Zeit kein Interesse am Vereinsleben habe, gilt f?r mich "Selbst ist der Mann". Dazu geh?rt dieser Weblog hier und auch meine Internetseite www.tobiasmuth.de (wenn sie mal fertig wird!). Auch eigene Pressearbeit ist in der ?berlegung, sofern da die Zeitung mit macht. Ich geh?re ja nicht zu den "Spitzenathleten" hier im Kreisgebiet, da gibt es viel bessere als ich.

Deshalb auch folgende Erg?nzungen zum Albmarathon vom 22. Oktober 05. Ich war nicht der einzigste und auch nicht der Beste auf der 50km Strecke aus unserem Kreis. Christian Fr?hlich (TuS LT Lindenholzhausen) 4:08:30 35. Gesamt und 6. M45, sowie Andrea Hessel (TV1860 Nassau) 25km Lauf in 2:37:15 223. Gesamt und 11. W40. Meinen Laufkameraden Ralf Selle habe ich ja schon im ersten Bericht zum Albmarathon genannt. So nun hoffe ich das ich dann aus unserem Sportumkreis niemanden mehr vergessen habe.

Ich ?berlege mir ob ich n?chstes Jahr nochmal am Albmarathon teilnehme, hat mir soooo gut gefallen. Aber beim n?chstenmal mit richtiger Vorbereitung und nicht als Trainingslauf. Die f?nf Stundenmarke mu? fallen.
3.11.05 17:59


Projekt 42-50-72

Von der Sonne gek?sst und endlich mal eine lange Einheit "fast" ohne Probleme. So kann ich kurz gefasst mein Training heute bezeichnen. Aber wenig mehr will ich doch berichten. Mein Fr?hst?ck war knapp bemessen, um nicht wieder einen "Notstop" zu machen. Eine Tasse Kaffee und eine Banane, das sollte reichen. Verpflegung f?r unterwegs sollten vier kl. Flaschen (Trinksystem) mit "Geheimrezeptur" sein. Irgendwie sollte man ja etwas Trinken, 33.5km im RT ohne Verpflegung das geht nicht und ist auch nicht ratsam.

So machte ich mich auf den Weg, bei noch 9?C aber schon sonnigen Wetter. Die erste 10km Runde nach Niederselters (Namensgeber f?r das Selterswasser) war recht locker. Dann wieder zur?ck nach Brechen weiter nach Dauborn (Dauborner Schnaps). Irgendwie habe ich es heute mit dem Trinkenund gleichzeitig kulinarische und informative Hinweise auf unsere Region.

Zur?ck zum Lauf und auch wieder in Brechen, damit hatte meine 20km voll. Leider schon wieder etwas zu schnell. Auf dem Weg zur zweiten Runde nach Selters versuchte ich das Tempo wieder zu reduzieren - vergebens! Wieder bzw. immer noch zu schnell wieder in Brechen (30km) angekommen, die letzten 3,5km absolvieren. Ganz einfach war der Rest dann nicht mehr, aber dennoch eine kleine Schleife gelaufen, das war es dann. Mittlerweile waren es dann auch 14?C und auf den letzten Runden hatte der Wind auch zugenommen, das war auch meine gr??te Bef?rchtung. Insgesamt im 4:52 Schnitt gelaufen, ein bisschen zu schnell. Fleissig getrunken hatte ich auch, aber man kann nicht von optimaler Versorgung sprechen. Deshalb war ich fast am Rande von Wadenkr?mpfen, das war weniger sch?n .

So heute f?ngt wieder meine Arbeitswoche an, mit zweimal 12 Stunden Nachtschicht. Die morgige Abschlu?einheit mit 6km werde ich noch schaffen. Dann ist das harte Training beendet. So kann ich dann beruhigt nach Troisdorf fahren.
5.11.05 15:52


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung