Ausdauersportler Marathon - und Ultraläufer Tobias Muth

  Startseite
    Mein Training
    Laufberichte
    Laufausrüstung
    Veranstaltungen
    Sonstiges
    Weblog intern
  Über...
  Archiv
  Rückblick 2007
  Wettkampf 06 1/2
  Wettkampf 06 2/2
  Rückblick 2005
  5.City HM Frankfurt 07
  Wer-kennt-wen.de TANs
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   
   Eigene Seite
   Mein Heimatort
   Panoramio Bilder Brechen
   Wer-kennt-wen
   Online Lauftagebuch
   Team Erdinger Alkoholfrei
   DUV
   DVV (IVV) Termine
   Goldener Grund Pokal



http://myblog.de/langstreckenlauf

Gratis bloggen bei
myblog.de





Die Wunden sind geleckt!

Es stellt sich nur die Frage welche Wunden? Also nach diesem Super-Lauf vom letzten Wochenende, brauchte ich nichts zu pflegen oder zu heilen. Keine Blase, nichts Wund und noch nicht einmal einen Muskelkater. Dennoch schonte ich mich in der letzten Woche doch ein wenig. Bis auf den Punkt das ich Sonntags gleich Fahrrad gefahren bin und das auch nur mal 11km, das mit so einigen Pausen.

Denn ich selbst bin einmal in die Zuschauerrolle bei einem Lauf geschlüpft. Das kommt auch nicht allzu oft vor. Ich selbst war ja dann doch nicht in der Lage, obwohl so ein lockerer 5km Lauf.... Den gab es glücklicherweise nicht! Aber es ist auch mal schön zu zuschauen, wenn anderere sich abhetzen.

So zu meinem Training bzw. dem Faulenzen in der letzten Woche noch folgendes. Mir hat es ganz gut getan und bin immerhin auch wieder im Fitnesszenter gewesen. Ansonsten heute (Montag), der sonst ein Pausentag ist, wieder mit dem Rad 23km gefahren. Das ist auch nicht so schlecht. Aber ab morgen gilt es wieder! Es sind nur noch wenige Wochen bis zum Marathon in Dortmund. Da will ich meine Bestzeit (3:25) nochmals verbessern. Nachdem Ultra wird das auch etwas.... hoffe ich doch.

Dann möchte ich für mein Weblog und Internetseite mal auf das "rote Logo" aufmerksam machen. Die Internetseite sport11.info ist das regionale Sportportal.
Es bietet viele Informationen rund um den Sport im Landkreis Limburg-Weilburg.
9.4.07 23:27


Nur noch Stress?

Meine Güte was sind das für Wochen! Als etwas anderes, mal Trauerfall, mal Auto kaputt und und und...

Bei allem Stress, Zeit zum Laufen und für das Fitnessstudio hatte ich dennoch. Das freut mich um so mehr .

Immerhin hatte ich etwas Urlaub und konnte mir auch ein neues Auto kaufen. Das Auto ist für mich sehr wichtig und wird mich hoffentlich lange auf viele Veranstaltungen bringen. Aufmerksamkeit werde ich bestimmt mit dem "neuen" Peugeot 206 erfahren, denn der Wagen ist rund herum mit einer Beschriftung von www.sport11.info ausgestattet.

Bei www.sport11.info werde ich auch in Zukunft mal meine Laufergebnisse bekannt geben.

Achso! Sportliches sollte ich ja auch mal erwähnen. Im Augenblick sieht es ganz gut aus. Zwar noch nicht die langen Läufe wie vor dem Ultralauf gemacht. Das wir auch sehr knapp bis zum Marathon am 13.05.07 in Dortmund. Aber die Gesamtkilometer pro Woche sind jetzt über die 70km Marke gerutscht. Ausserdem nicht kürzer als 12km pro Einheit. Ausnahme der Lauf zum Aufwärmen vor dem Krafttraining.

Morgen am Samstag, will ich meinen zweiten Halbmarathon für dieses Jahr laufen. In Wiesbaden-Naurod wird es aber nicht so leicht sein als bei dem Superlauf in Frankfurt . Dafür ist die Strecke etwas stärker profiliert und es geht über Feldwege rund um Naurod. Je nach Wetter (Wind) kann das sehr an die Nerven gehen.

Am Samstagabend weiß ich mehr, ich bin auch mit einer Zeit um die 1:40h zufieden.
20.4.07 23:59


Alles neu oder was?

Ein neues Auto, ein neues Logo (vorübergehend) und etwas neues von Erdinger Alkohofrei (für mich zumindestens).

Über das Auto habe ich mich ja schon geäussert. Das Logo wird nochmals etwas modifiziert, da gefällt mir die Schrift noch nicht.

Aber eine kleines Schmankerl habe ich mir mit dem Erdinger Alkoholfrei geleistet. Immerhin laufe ich ja für das Team Erdinger Alkoholfrei und mache bestimmt keine negative Werbung für das Bier. Das wirklich äussert lecker schmeckt!

Das Schmankerl ist, das ich nach langem hin und her, endlich Kisten mit 0,33l Flaschen bekommen habe. Das ist hier im Rhein-Main Gebiet nicht so einfach. Meine Erfahrung!

Jetzt kann man mal so auf die schnelle, nach einem Lauf eine kleine Flasche öffnen und es richtig geniessen. Die großen Flaschen verlangten doch etwas mehr Geschick beim einschütten!

Ja ich weiß, es ist ganz einfach das Weißbier in die 0,5 Becher/Gläser zu kippen. Zuhause für mich auch kein Problem. Macht das aber mal wenn das Bier nicht mehr so gekühlt ist. Prost!

Zudem nehmen die kleinen Flaschen auch nicht soviel Platz weg. Je nach Lust und Laune kann man mal ein bis zwei Bier mal so ausgeben. Promotion direkt von einem Aktiven.

Vielleicht gebe ich ja den Anstoß das sich auch hier die 0,33l Flaschen sich durchsetzen.
21.4.07 01:42


Oh Schreck!

Heute folgte der zweite Halbmarathon für das Jahr 2007! Wobei ich mir ja nicht so sicher war, ob ich an den Start gehen würde. Normalerweise liege ich Samstags nach der Nachtschicht doch etwas länger im Bett. Wenn ich dann früher aufstehe als üblich, bin ich oft etwas Unleideilich. Aber heute Mittag hatte es gepasst.

So bin ich um die Mittagszeit in Richtung Wiesbaden-Naurod aufgebrochen. Vor Ort war natürlich schon einiges los. Nur noch schnell die Startunterlagen und sich fertig machen zum Lauf. Dann der Schreck des Tages. Sicherheitshalber nochmal den Streckenverlauf angesehen. Das war es nun und die Strafe dafür das ich in den letzten drei Jahren nicht mehr in Naurod war.

Totale Streckenänderung auf der Halbdistanz, nicht das "leicht" profilierte Gelände stand an, sondern die Teilstrecke des 10km Laufs. Diese Strecke ist sehr bergig und kurvig, das hatte nichts mit meiner Vorstellung eines "leichten" Laufs zu tun. Das bedeutete nur noch konzentrierter und bedachter an den Lauf zu gehen.

Um 14.30Uhr folgte der Startschuss und 300 Teilnehmer machten sich auf den Weg. Mir war es bewusst das bis KM 6 es kein leichter Lauf sein wird, danach war mir das Terrain auch völlig unbekannt. So ging es bis Kilometer 3 nur bergauf, mit einer kleinen Delle nach unten. Bei Kilometer 4 war ich schon leicht Angesäuert . Meine Beine waren auch schon recht schwer. Dennoch konnte ich ein gutes Tempo halten. Da war ich auch bis Kilometer 10 von mir selbst überrascht.

Dann die "zweite" Runde nochmal bergig und kurvig in die zweite Hälfte. Nun mit den langsamen Teilnehmern des später gestarteten 10km Laufs. Nun versuchte ich die restlichen Kliometer mir noch gut einzuteilen. Alle Verpflegungsstellen angesteuert um Wasser zutrinken. Normal bin ich bei 20°C Aussentemperaturen nicht so gut unterwegs. Heute hat es gar nicht belastet.

Ab Kilometer 16 musste ich mich dann doch etwas zurücknehmen. Es Stand noch eine Steigung zwischen Kilometer 18 und 19 an, danach wird es noch ein leichtes sein, das Ziel gut zu erreichen. Mit Gut meine ich wirklich gut. Zeitlich war ich kaum schlechter als vor einem Monat in Frankfurt. Auch die Platzierung die mal zwischendurch genannt wurde, war mit Platz 35 doch sehr Ordentlich.

Die letzte Steigung war nun hinter mir und das Ziel in sichtweite. Also alle Kraft nochmal gesammelt und die letzten 2 Kilometer ohne Probleme ins Ziel gelaufen. Alles so wie ich mir das Vorgestellt hatte.

Schon wieder konnte ich meine Uhr weit unter meiner angstrebten Zeit (1h40min), bei 1:34,23 stoppen. Das bei dem Gelände so eine Zeit heraus kommen konnte, ist für mich jetzt noch unvorstellbar. Gar nicht ausdenkbar wenn es eine flachere Strecke oder ein Stadtkurs gewesen wäre. Wäre es dann eine neue persönliche Bestleistung.....?????

Aber so oder so mit mir, der Zeit und Platzierung (32. Männer und 12. M40) vollkommen zufrieden.
21.4.07 23:05


Hartes Brot das Training!

Ein Tag nach dem Halbmarathon in Naurod, stand heute wieder Training an. Also so richtig Lust hatte ich nicht, meine Knochen und Beine wollten einfach nicht. Ich hatte mir eigentlich ein sehr "hartes" Terrain für einen 20-25km Trainingslauf eingeplant.

Es sollte zum IVV nach Niedershausen bei Löhnberg (WW) gehen. Aber dort ist es bergig ohne Ende und profiliertes Gelände hatte ich gestern schon genug. Also noch mal auf die Seite gedreht und weitergeschlafen. Es war aber kein trainingsfreier Tag vorgesehen. Also am späten Nachmittag doch noch los gezogen. Nun in Richtung Taunus und auf flacher Strecke.

Da war auf den Wegen einiges los (viele Radfahrer) und mit mir war auf den ersten 5 Kilometer garnichts los. Die Beine immer noch viieel zu schwer. Nach weiteren 18 Kilometer war es dann nicht mehr so schlimm und dennoch war ich Glücklich wieder vor der Haustür zu stehen.

Innerhalb von 24 Stunden tatsächlich 45 Kilometer abgelaufen. Auch die Wochenbilanz ist eine weitere Steigerung zu den Vorwochen. Wenn schon keine 30 Kilometer Ausdauerläufe dann wenigstens Wochenkilometer zusammen bekommen. So sind es 81 Kilometer geworden.

Dann schaute ich noch mal auf der Internetseite von der Lauftreff TG Naurod nach. Dort gibt es ganz viele Bilder vom Lauf, da bin ich ja mal so richtig oft gut getroffen. Leider hat sich meine Platzierung um einen Platz sich verschlechtert, nun 33. in der Männerwertung.
22.4.07 23:47


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung